Wie wir als Gründungsteam zusammen fanden

„Keine Zeit, kein Interesse für Neues und schon gar keine Lust auf ein digitales Kennenlernen.“ Das hätten die meisten vor dem ersten Lock-Down gesagt, wenn man sie gefragt hätte, ob sie einsteigen. Aber als alle im Winter 2020/21 erneut zuhause bleiben mussten, haben wir uns gefunden.

Förmlich zu sehen: Der 2. Lock-down war anstrengend.


Wahrscheinlich hat die Vollbremsung im Alltag gedanklich Raum für Neues geschaffen. Und dafür, Dinge zu überdenken – auch das eigene Tun. Demnach war es eine Mischung aus Freiraum und Bewusstsein, die dazu bewogen hat, mitzumachen. Auch wenn die Mehrzahl gar nicht wusste, was er oder sie in dem Projekt tun wollten. Alleine eine Perspektive reichte, um sich einzulassen.

Ausgangspunkt waren allerdings persönliche, nicht digitale Gespräche. Im Eins-zu-eins, mit den Menschen, die im Lock-down wichtig waren – den engsten Freund:innen. Die Konstellation ergab sich also aus einer locker gestreuten Idee, die bei Einzelnen verfing. So entstand eine Gruppe von Leuten, die sich großteils noch nie gesehen hatten.

Erstes Kennenlernen beim Wandern in der Umgebung.

Im Mai gab es dann das lang ersehnte erste Treffen live. Vom Bahnhof Handeloh ging es durch die Heide zur Herberge. Es war beeindruckend, wie gewachsen sich das Miteinander bereits anfühlte. Scheinbar waren durch die Treffen am Bildschirm auch emotionale Bindungen entstanden.

Nicht ganz überraschend. Waren die wöchentlichen Online-Meetings doch von Anfang an zielorientiert und zugewandt. Mit einer hohen Bereitschaft für Vertrauen und Vertrautheit.

Offizielle Gründung der Genossenschaft am 07.06. um 18:07 Uhr.

Auf dem Gelände des Abenteuerspielplatz Hamburg-Harburg e.V., auf halben Wege für alle aus den innerstädtischen Gebieten und denen vom Land, hat sich die Wander- und Begegnungsherberge Inzmühlen e.G. an einem Montag im Juni 2021 gegründet.

Liegenschaft und Immobilie

Die Herberge Inzmühlen liegt direkt am Naturpark Lüneburger Heide, am Wehlener Weg. Fußläufig sind Seeve und Heidschnuckenwanderweg. Das 60.000 qm große Grundstück besteht größtenteils aus Wald und Wiese. Im Folgenden ein paar Bilder aus der bisherigen Nutzung.

Die Herberge wurde in zwei Abschnitten in den 1960er Jahren erbaut, war bis 2014 als Jugendherberge und nach dem Ankauf durch die Gemeinde 2015-2017 als Flüchtlingsunterkunft für alleinreisende minderjährige Geflüchtete in Betrieb. Dafür ist die Immobilie vom Landkreis umfangreich ertüchtigt worden.

Die Immobilie verfügt über insgesamt 1770 qm Hauptnutzfläche plus 480 qm Nebennutzfläche. Geplant sind 77 Betten in 35 Zimmern. Diese reichen vom Einzelzimmer bis zum Studio für bis zu sechs Personen.

Die Zimmer bleiben bodenständig, werden aber verspielt und gemütlich. Toiletten und Duschen sind auf dem Flur. Im EG ist der direkte Zugang in die Natur zukünftig möglich.

Ein Bewegungsraum und drei Gruppenräume erweitern das Angebot. Die Räume sollen maximal flexibel genutzt werden, mit Lern- und Austauschangeboten. Ein Ausbau der Einrichtung um Werkstätten, in denen Menschen ihr Wissen und ihre Fähigkeiten einbringen sind ebenfalls geplant.

Das große Wald- und Wiesengrundstück bietet Raum für Wellness, Sport, Land Art und andere naturnahe Aktivitäten. Von hier aus kann man einen ganzen Tag wandern, ohne ein Auto zu sehen.

Gemeinsam einen besonderen Ort gestalten!

Wir schaffen einen Sehnsuchtsort, an dem alle Menschen sich willkommen fühlen. Zum Verweilen, Austauschen, Pläne schmieden und natürlich zum Übernachten.

In einer Zeit der Transformation entsteht durch das Zusammenwirken diverser Akteur:innen und Unterstützer:innen aus der ehemaligen Jugendherberge ein Ort der Sammlung und Versammlung. Vieles wird möglich sein. Durch Viele.Vor der in 2022 geplanten Eröffnung gibt es aber noch jede Menge zu tun.

Wir brauchen deine Unterstützung

Zu allererst: Um den Eigenanteil im Finanzierungsplan zu stemmen, suchen wir weitere Mitglieder für die Genossenschaft. Wenn du Lust hast, aktiver Teil oder einfach nur Supporter der Gemeinschaft zu werden, lies weiter, zeichne am besten direkt einen Anteil und erzähle bitte auch deinem Freundeskreis von uns!

So wirst du Mitglied

Als partizipierendes Mitglied erwirbst du mindestens einen Anteil á € 1.000,-, bringst dich ein und bist bereit Verantwortung zu übernehmen. Der Übergang von Job und Selbsterfüllung ist dabei fließend. Im besten Fall bildet die Herberge eine Plattform, auf der du deine Fähigkeiten und Wünsche optimal ausleben kannst.

Als investierendes Mitglied erwirbst du mindestens einen Anteil á € 1.000,- um in eine gute Sache zu investieren. Damit trägst du einen Teil des Risikos und verfügst über eine nachhaltige Anlage. Darüber hinaus bist du als investierendes Mitglied Freund des Hauses mit entsprechenden Vorzügen.

Bleibe informiert: